Ablauf/FAQ

Ablauf

Step 1: Stellen Sie bei Interesse eine unverbindliche Anfrage über das Kontaktformular oder direkt an info@textnah.com.

Step 2: Nach Überprüfung Ihrer Anfrage fordere ich eine Leseprobe und weitere Informationen über den Auftrag an (z. B. Manuskriptlänge, gewünschte Dienstleistung, Frist, …).

Step 3: Nach Ihrer Antwort prüfe ich die Leseprobe und melde mich mit einem konkreten Angebot wieder.

Step 4: Nachdem Sie Ihr Einverständnis gegeben haben, kann es losgehen. Ich bearbeite Ihr Manuskript. Wir bleiben dabei in Kontakt. Zögern Sie nicht, aufkommende Fragen direkt zu stellen.

Step 5: Sie erhalten Ihr lektoriertes Manuskript und das gesonderte Feedback innerhalb der vereinbarten Zeit zurück. Zusätzlich erhalten Sie eine Rechnung, die Sie bitte innerhalb von 14 Tagen begleichen.

Natürlich stehe ich auch nach meiner Arbeit für Fragen oder zur Diskussion über Ihr Manuskript zur Verfügung!

FAQ

Sie als Autor kennen Ihren Text am besten. Und trotzdem werden Ihnen gewisse Dinge durch die Lappen gehen, Fehler nicht auffallen. Es ist immer hilfreich, einen Dritten ihr Werk lesen zu lassen. Freunde und Bekannte scheuen dabei meist die Kritik. Und Testlesern fehlt die nötige Erfahrung und das nötige Handwerk, Ihren Text professionell zu verbessern. Ein Lektor aber ist vom Fach und kann sich besser in die Denkweise eines Autors hineinversetzen und so das Bestmögliche aus dem Text herausholen.

Nein, ich gebe keine Garantie für ein fehlerfreies Manuskript. Ich bin nur ein Mensch und auch ich kann Dinge übersehen. Auch bei mir können sich Fehler einschleichen. Ich arbeite aber mit absoluter Sorgfalt und gebe mein Bestes, dass das nicht passiert.

Keine Angst. Ihr Roman ist Ihr Werk und Sie sind der Urheber. Ich habe weder Interesse daran, Ihre Erzählung grundsätzlich zu verändern noch die Idee selbst zu verwenden. Dazu zählt Diskretion zu meinen absoluten Grundprinzipien. Ihr Werk kennen nur Sie und ich.

Ich lektoriere hauptsächlich belletristische Texte, also Erzählprosa. Dabei ist das Genre zweitrangig. Egal ob Krimi, Fantasy, Abenteuerroman etc. Jedes Genre ist mir willkommen. Für Studenten biete ich außerdem an, Studien- und Bachelorarbeiten zu korrigieren.

Ja, ich behalte es mir vor, Texte, insbesondere, wenn Sie politisch nicht vertretbare Aussagen beinhalten, abzulehnen.

Ein Lektorat lohnt sich bei fertiggestellten und mindestens ein Mal überarbeiteten Manuskripten. Sollten Sie dennoch eine professionelle Einschätzung wollen, sei es für ein Manuskript oder die reine Grundidee, ist das Manuskript- oder das Plotgutachten genau das Richtige für Sie.

Mein Angebot richtet sich an alle Autoren belletristischer Texte sowie Studenten.

Meine Preise finden Sie unter den jeweiligen Dienstleistungen. Eine Anzahlung ist nicht nötig. Sie bezahlen die Rechnung binnen 14 Tagen nach Erhalt.

Bei größeren Aufträgen und in Einzelfällen bin ich bereit, über eine Ratenzahlung zu verhandeln (keine Garantie!). Sie können ansonsten gern das Manuskriptgutachten in Anspruch nehmen. Es ersetzt kein vollwertiges Lektorat, ist aber wesentlich erschwinglicher und zumindest eine erste professionelle Einschätzung Ihres Romans.

Nur auf ausdrücklichen Wunsch des potenziellen Auftraggebers.

Das ist individuell und je nach Arbeitsaufwand verschieden. Manche Texte brauchen länger als andere. Im Durchschnitt schaffe ich ca. 10 Normseiten/h in einem Durchgang. Den Text gehe ich dabei mindestens drei Mal durch.

Erschrecken Sie nicht, wenn die Farbe Rot nach meiner Überarbeitung sehr viel Raum in Ihrem Manuskript einnimmt. Zudem gebe ich knappe Handlungsanweisungen, um die Kommentare nicht überhand werden zu lassen. Das bedeutet aber nicht, dass Ihre Erzählung schlecht ist. Gehen Sie in Ruhe durch die Überarbeitungen und Sie werden sehen, dass Ihr Text besser abschneidet wie befürchtet. Zudem bin ich auch so frei und lobe gute Stellen. Denn auch Lob bringt weiter und hat sich der Autor auch verdient.

Ich arbeite grundsätzlich mit MS Word. Dort bearbeite ich Ihr Manuskript mit der „Änderungen-Nachverfolgen“- Funktion. Deshalb schicken Sie mir Ihr Manuskript am besten mindestens im .doc-Format. Bitte keine PDFs.

Damit lässt sich der Umfang Ihres Manuskripts besser einschätzen, was wichtig für die Preiskalkulation ist. Die Definition variiert dabei etwas. Ich arbeite mit 1600 Zeichen inkl. Leerzeichen pro Seite.